Ost-West Musikfest 2018

Ost-West Musikfest_Villa im Südpark

Ost-West Musikfest 2018

Mit insgesamt zehn Konzerten von 24. Juni – 25. November in Niederösterreich und im Wiener Musikverein lässt das Ost-West Musikfest 2018 bereits zum 29. Mal aufhorchen. Prominente Musiker präsentieren Meisterkonzerte an kulturell bedeutenden Veranstaltungsorten – der Bogen spannt sich von Klassik bis Romantik. Spielstätten in Niederösterreich sind unter anderem Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn, Stift Göttweig und Schloss Sitzenberg, in Wien wird im Brahmssaal des Wiener Musikvereins musiziert. Karten sind ab 20 Euro erhältlich.

Bereits zum 29. Mal präsentiert sich das Ost-West Musikfest mit Veranstaltungen in Niederösterreich und Wien. Eine musikalische Begegnung von Ost und West – vom Baltikum bis hin zur Ukraine. Mit Solisten wie der Wiener Staatsopern Solistin Olga Bezsmertna (Sopran/ Ukraine) als auch dem Kammerorchester »Camerata Vienna« spannt sich der Bogen von Klassik bis Romantik und integriert nationale Musiker und Stimmungen. Unter dem Motto »Gemeinsames Musizieren möge Mittel zu Frieden und Freiheit sein« werden Musiker aus Ost und West, verbunden durch viele Freundschaften und der Freude an der Musik, durch ein gemeinsames Musizieren zusammengebracht. Weitere Infos und Karten: www.ostwestmusikfest.at

Auftakt
Den Auftakt des bereits 29. Ost-West Musikfests macht der »Paganini der Posaune« am 24. Juni, 11 Uhr im Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn (bei Sitzenberg). Kirill Ribarski (Posaune) und Milica Ribarski (Klavier) spielen Werke von A. Dvorak, E. Grieg, F. Busoni und G. Rossini.

In weiteren Konzerten im Barockmuseum und Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn spielen Helga Pisapia & Rosangela Flotta am 22. Juli 2018, 18 Uhr, »Klavier 4-Händig „crossover“«, mit Werken von den Beatles, Debussy und Faure.

Am 29. Juli 2018, 11 Uhr spielen Albina Šikšniūtė (Klavier), Verene Andronikof (Sopran), Gernot Winischhofer und Paulius Sondeckis (Violine), Vytautas Sondeckis (Cello) und Marcello Defant (Viola) »Baltische Impressionen« mit Interpretationen von Ciurlionis, Dvarionas, Balakauskas, Vassilauskaite und Richard Wagner‘s „Wesendonckliedern“.

Traditionell trifft Moderne
Beim traditionellen Konzert in der Stiftskirche Göttweig am 29. Juli um 16 Uhr werden Franz Haselböck (Orgel) und die „Kamptal Krainer“ heitere Interpretationen von Samuel Barber, Dave Brubeck, James Hewitt, Scott Joplin, Norbert Linke und John Philip Sousa spielen. Das heitere Quartett verbindet gleichermaßen traditionellen Jazz mit Volksmusik im Oberkrainer-Sound.

In Memoriam
Abgerundet wird das Festival von den Veranstaltungen in der »Villa im Südpark« in St. Pölten, wo auch die beliebten sommerlichen Meisterkurse mit international renommierten Professoren als auch der Internationale Beethoven-Wettbewerb für Violine, Viola und Cello stattfinden.

Am 1. August, 19 Uhr wird dort im Festsaal der »Villa im Südpark« das Meisterkonzert »In Memoriam Asya Kushner« aufgeführt. Die 2017 verstorbene Asya Kushner war ehemals Konzertmeisterin im Bolshoi Theater in Moskau und viele Jahre eine der sehr geschätzten Kursleiterinnen der Meisterkurse des Ost-West Musikfests. Ihre Professoren-Kollegen Alexander Vinnitzky, Marcello Defant und Roberto Sechi (Violine), Michael Kugel (Viola) und Thomas Hlawatsch (Klavier) gedenken an eine wunderbare Kollegin, Musikerin und Freundin mit Werken von Beethoven, Puccini, Schubert, Schumann und Ravel.

Abgeschlossen werden die Veranstaltungen in St. Pölten mit dem »Preisträgerkonzert des Internationalen Beethoven-Wettbewerb«. »In Memoriam Henryk Schering« (1918-1988) werden die Gewinner des Wettbewerbs am 3. August, 19 Uhr junge Interpretationen von Ludwig v. Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart und Niccolò Paganini präsentieren.

Highlights
Ein Highlight der Konzertreihe 2018 wird das Konzert »Stars der Wiener Staatsoper: Romanzen aus Ost & West« am 29. September, 18 Uhr im Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn. Die Wiener Sopranistin Olga Bezsmertna wird dort zusammen mit Aleksandra Golubitskaia am Klavier unter anderem Werke von Schubert, Strauß und Mahler interpretieren. Olga Bezsmertna ist seit 2012 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und hat sich seitdem als eine der beeindruckendsten Sopranistinnen etabliert.

Als letzter Höhepunkt der Sommerkonzertreihe in Niederösterreich, erwartet musikbegeisterte Besucher das Orchesterkonzert »Virtuose Harfe« mit der »Camerata Vienna« am 30. September, 19 Uhr in der Stiftskirche St. Andrä in Herzogenburg, wo unter anderem Antonio Vivaldis 4 Jahreszeiten (arrangiert für Solo Harfe), als auch Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Nicolo Paganini, Claude Debussy und Fritz Kreisler aufgeführt werden.

Die »Camerata Vienna« ist ein junges Kammerorchester aus Wien. Gegründet 2010 von Ost-West Musikfest Gründer Gernot Winischhofer und seinen besten Studenten an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (vormals Konservatorium Wien Privatuniversität), wurden die jungen Musiker von dem berühmten Dirigenten Saulius Sondeckis zu einem Ensemble junger Virtuosen geformt, die das besondere Wiener Klangideal auf höchstem musikalischem Niveau verkörpern.

Am 24. Oktober, 19.30 Uhr findet das einzige Wiener Konzert des Festivals statt: die bekannte Pianistin Patricia Pagny wird mit Gernot Winischhofer (Violine) Werke von Brahms und Schubert im Brahmssaal des Wiener Musikvereins aufführen. International wird Patricia Pagny für ihren besonderen Zugang zur Musik und ihren Sinn für intensiv farbenreichen Klang geschätzt.

Abschluss
Das letzte Konzert 2018 findet am 25. November, 19 Uhr, im Schloss Sitzenberg statt. In Gedenken an Fritz Kreisler steht »Caprice Viennois« auf dem Programm. Die virtuosen, romantischen Eigenkompositionen und Bearbeitungen von Fritz Kreisler sind weltberühmt. Kein namhafter Geiger konnte an diesen Gustostückerln vorbeigehen. Moderieren wird Christoph Wangner-Trenkwitz, ein bekannter Musikwissenschaftler und Moderator. Es spielen Andrea Linsbauer (Klavier) und Gernot Winischhofer (Violine).

 

Die Idee des Ost-West Musikfests
Bereits 1988 wurde das Ost-West Musikfest von dem Wiener Solisten Gernot Winischhofer ins Leben gerufen. Begleitet von der Idee der Grenzüberwindung des „Eisernen Vorhanges“ und des internationalen Kulturaustausches, werden seitdem jährlich im Sommer Meisterkonzerte an kulturell bedeutenden Veranstaltungsorten in Wien und Niederösterreich unter dem Motto »Gemeinsames Musizieren möge Mittel zu Frieden und Freiheit sein« aufgeführt. Vor allem auch junge Musiker aus Ost und West, verbunden durch viele Freundschaften und der Freude an der Musik, sollen dabei durch ein gemeinsames Musizieren zusammengebracht werden.

Eine besondere Rolle findet auch die Förderung und Ausbildung des Nachwuchses, so werden seit 29 Jahren Meisterkurse für Kinder und Jugendliche in der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten (Villa im Südpark) abgehalten – 2018 sind es 16 Kurse. International angesehene Professoren unterrichten dort unter anderem in den Fächern Violine, Viola, Cello und Klavier. Zahlreiche junge Schüler und Schülerinnen verschiedenster Nationen – von Deutschland und Italien, über die Schweiz und Russland bis hin zu Japan – nehmen jährlich an den Meisterkursen teil und haben zudem die Möglichkeit ihr Können beim Internationalen Beethoven-Wettbewerb für Violine, Viola und Cello zu messen und beim Preisträgerkonzert öffentlich zu präsentieren.

Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist ein besonderes Anliegen von Gernot Winischhofer und dem von ihm gegründeten Musikförderungsverein Ost-West und in der Idee des Ost-West Musikfest stark verankert, „da eine musikalische Ausbildung einen besonders wesentlichen und positiven Beitrag zu der Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit leisten kann“, so Gernot Winischhofer.

Gernot Winischhofer
Der in Wien geborene Solist Gernot Winischhofer studierte unter anderem am Mozarteum Salzburg und am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau beim Nachfolger David Oistrachs, Valery Klimov. Er ist künstlerischer Leiter vom Ost-West Musikfest, welches er 1988 gründete. Seine Konzerte führten ihn durch ganz Europa, Nord- & Südamerika und Asien. Von 1992 bis 2014 unterrichtete er im Fach Violine an der Konservatorium Wien Privatuniversität, zudem hielt er zahlreiche Meisterkurse in den USA, Japan, Korea und Moskau. Er spielt eine Violine von Gasparo da Salo und Paolo Maggini, die „Ole Bull”, die um circa 1600 in Brescia gebaut wurde.

 

Terminkalender
Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr
Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn/ Herzogenburg
»Virtuose Posaune«

Sonntag, 22. Juli 2018, 18 Uhr
Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn/ Herzogenburg
»Klavier 4-Händig – von Debussy bis Beatles«

Sonntag, 29. Juli 2018, 11.00 Uhr
Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn/ Herzogenburg
»Baltische Impressionen«

Sonntag, 29. Juli 2018, 16 Uhr
Stift Göttweig/ Stiftskirche
»Orgel trifft Dixieland«

Mittwoch, 1. August 2018, 19.30 Uhr
St. Pölten, Villa im Südpark, Festsaal
Meisterkonzert »In Memoriam Asya Kushner«

Freitag, 3. August 2018, 19.30 Uhr
St. Pölten, Villa im Südpark, Festsaal
Internationaler Beethoven Violinwettbewerb
»In Memoriam Henryk Schering« (1918-1988)

Samstag, 29. September 2018, 18.00 Uhr
Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn
»Stars der Wiener Staatsoper«
Romanzen aus Ost & West

Sonntag, 30. September 2018, 19.00 Uhr
Stiftskirche St. Andrä/ Herzogenburg/ Traisental
Orchesterkonzert mit der „Camerata Vienna“
»Virtuose Harfe«

Mittwoch, 24. Oktober, 19.30 Uhr
Wiener Musikverein, Brahmssaal
»Schubert & Brahms – Romantisch – Virtuos«

Sonntag, 25. November 2018, 19.00 Uhr
Schloss Sitzenberg
»Caprice Viennois« Hommage an Fritz Kreisler

Karten
»Villa im Südpark« St. Pölten / Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn/ Stift Göttweig 20 €
Stift St. Andrä, Herzogenburg und Konzert »Stars der Wiener Staatsoper« 35 € (Kategorie I) / 25 € (Kategorie II)
Studenten, Schüler und Kinder 7 €
Abonnement für alle Konzerte 2018 für 150 €

Veranstaltungsorte
»Villa im Südpark« St. Pölten, Maria-Theresia-Str. 23, 3100 Sankt Pölten
Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn, Gutenbrunn 1-3, 3454 Reidling
Stift Göttweig, 3511 Stift Göttweig
Stift St. Andrä, Marienplatz, 3130 Herzogenburg
Schloss Sitzenberg, Schlossbergstrasse 4, 3454 Sitzenberg-Reidling
Wiener Musikverein, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien

 

Weitere Infos
Website: www.ostwestmusikfest.at

Rückfragenhinweis Agentur:
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Sabine Pöhacker, Tel.: +43 (0)1 315 14 11-0
sabine.poehacker@communications.co.at

Rückfragenhinweis Ost-West Musikfest:
Gernot Winischhofer (Künstlerische Leitung) / musikfest@gmx.at
Julia Zöllner / julia.zoellner@ostwestmusikfest.at

Fotos
© Ost-West Musikfest
Foto 1: Villa im Südpark/ Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten
Foto 2: Gernot Winischhofer, Geschäftsführung und künstlerische Leitung vom Ost-West Musikfest
Foto 3: Festsaal der Villa im Südpark/ Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten
Foto 4: Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn
Foto 5: Stift Göttweig

Keine Kommentare

Kommentieren Sie