mytaxi verdreifacht grenzübergreifenden Umsatz im ersten Halbjahr 2018

mytaxi

mytaxi verdreifacht grenzübergreifenden Umsatz im ersten Halbjahr 2018

Österreichische Fahrgäste nutzen mytaxi am häufigsten in Berlin.

Europas führende Taxi-App mytaxi, die seit 2011 auch in Österreich aktiv ist, hat seine grenzüberschreitenden Aktivitäten im ersten Halbjahr 2018 massiv gesteigert. So stieg der Umsatz für Fahrten, die Nutzer nicht in ihrem Heimatland buchen, in den ersten sechs Monaten um 170 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Die Zahlen bestätigen mytaxi in seiner Wachstumsstrategie, die internationalen Aktivitäten weiter auszubauen und die Taxibestellung per App in weiteren Ländern und Städten anzubieten.

“Wir sind mit unserem Service bereits in neun europäischen Kernmärkten aktiv und bedienen international über 100 Städte. Keine andere Taxi-App in Europa garantiert eine umfassendere Abdeckung“, Andy Batty, Chief Operating Officer (COO) von mytaxi. “Die Zahlen zeigen deutlich, dass unsere Kunden das sehr zu schätzen wissen. Sie nutzen mytaxi beispielsweise für die Fahrt zum Flughafen und am Ankunftsort auch für die Tour ins Hotel oder zum Meeting. Egal in welchem Land, unsere Kunden profitieren immer von einem hochwertigen und sicheren Service.

50 Prozent der mytaxi-Nutzer in Wien kommen aus dem Ausland
Die vielen Touren ausländischer Gäste zeigen auch: Vor allem in Touristen-Metropolen profitieren auch die Taxifahrer von einer internationalen App. In Wien, genauso wie in Stockholm, Rom oder Barcelona kommen 50 Prozent aller mytaxi-Nutzer aus dem Ausland. „Touristen oder Geschäftsreisende können mit mytaxi im Ausland ganz einfach ein Taxi bestellen und bargeldlos über die App bezahlen. Das ist natürlich auch ein großer Pluspunkt für die Fahrer“, so Alexander Mönch, General Manager mytaxi Österreich und Deutschland. „Über mytaxi bekommen sie viele Fahrgäste und Fahrten, die sie über die örtliche Zentrale verpassen würden.”

Die internationale Verfügbarkeit ist einer der wichtigsten Wachstumsfaktoren für Europas führende Taxi-App, deren Hauptsitz in Hamburg ist. Allein im Jahr 2018 ging die Daimler-Tochter in sieben weiteren Städten an den Start: Nottingham, Brighton, Manchester, Edinburgh, Kattowitz, Posen und Porto. Weitere europäische Städte sind geplant und werden in den kommenden Wochen folgen.

Und noch etwas geht aus der grenzüberschreitenden Nutzung der Taxi-App hervor: Die Lieblingsziele der mytaxi Kunden unterscheiden sich teilweise deutlich voneinander. Die österreichischen mytaxi Nutzer bestellen ein Taxi über Europas größte Taxi-App am häufigsten in Berlin. Auch, Hamburg, München, Barcelona und Rom sind sehr beliebt.

 

Über mytaxi
mytaxi wurde im Juni 2009 gegründet und war die weltweit erste Taxi-App, die eine direkte Verbindung zwischen Fahrgästen und Taxifahrern herstellt. Mit mehr als 10 Millionen Fahrgästen und 100.000 registrierten Fahrern ist mytaxi die führende Taxi-App in Europa. Allein in Wien wird mytaxi von rund 1.000 lizenzierten Taxifahrern genutzt. Seit September 2014 gehört mytaxi zur Daimler Mobility Services GmbH (Teil der Daimler Gruppe). Im Juli 2016 kündigte mytaxi den Zusammenschluss mit Hailo an, der führenden Taxi-App in Großbritannien und Irland – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur größten Taxi-App Europas. Mit seinen mehr als 500 Mitarbeitern in 26 europäischen Niederlassungen ist mytaxi heute in über 150 Städten aktiv. Eckart Diepenhorst ist Geschäftsführer (CEO) von mytaxi. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mytaxi.com

Foto anbei:
BU: mytaxi
© mytaxi, Abdruck honorarfrei

Presse-Rückfragen:
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Sabine Pöhacker
Tel.: +43 (0)1 315 14 11-0
sabine.poehacker@communications.co.at
Servitengasse 6/8, 1090 Wien

mytaxi Austria GmbH
Sarah Lamboj
Tel.: +43 (0) 676 839 17 202
s.lamboj@mytaxi.com
Lazarettgasse 9, 1090 Wien

Keine Kommentare

Kommentieren Sie