Pfeifer Pertl Bogensberger EUandME

Was bringt mir die EU? Neue Kampagne #EUandMe stellt Jugendliche in den Fokus

Fünf EU-Kurzfilme für Millenials ab sofort online auf europa.eu/euandme/de

  • Heute, am Europatag, dem 9. Mai 2018, startet die Kampagne #EUandMe in Österreich. Ziel ist es, Schülern, Lehrlingen, Studenten und jungen Berufstätigen zu zeigen, welche Chancen im Bereich Mobilität, digitale Vernetzung, Ausbildung und Unternehmensgründung, Umweltschutz und Rechte die EU ihnen bietet.
  • Wichtiger Bestandteil der Kampagne sind fünf Kurzfilme unter der Regie prominenter europäischer Filmemacher, die zeigen, wie die Rechte und Vorteile, die wir der EU verdanken, das Leben der Menschen verbessern.
  • Über 120 Jugendliche hatten heute Vormittag auf Einladung der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments Gelegenheit, die Filme im Village Cinema Wien Mitte erstmals zu sehen und mit hochrangigen EU-Vertretern zu diskutieren.
  • Informationen zur Kampagne auf europa.eu/euandme/de

Zum Kampagnenlaunch luden die Europäische Kommission und das Europäische Parlament über 120 Jugendliche zu einem Filmfrühstück mit Wolfgang Bogensberger, Leiter der Politischen Berichterstattung und Stellvertreter des Leiters der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, und Georg Pfeifer, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments, ins Village Cinema Wien Mitte ein. Die Vertreter der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments stellten sich rund um die Filmvorführung den Fragen der Jugendlichen.

„Wir möchten junge Menschen anregen, die gemeinsamen europäischen Werte wie Menschenrechte, Freiheit und Demokratie neu zu entdecken. Viele Junge halten diese für selbstverständlich, doch sie werden immer wieder bedroht. Die EU entdecken, heißt, die eigenen Träume verwirklichen und die Zukunft mitgestalten“, so Bogensberger.

Bogensberger verwies auf das Erasmus+ Programm, das es jungen EU-Bürger/innen ermöglicht, im Ausland zu studieren, zu arbeiten oder an einem gemeinnützigen Freiwilligen-Einsatz mitzuwirken. Vier Millionen Jugendliche, darunter 650.000 Lehrlinge, werden diese Chance zwischen 2014 und 2020 nutzen – darunter voraussichtlich mehr als 117.000 Österreicher/innen. Mehr als die Hälfte der 15 bis 30-jährigen Österreicher/innen erwartet von der EU, dass sie ihre Bildung und Ausbildung unterstützt und ihr das Rüstzeug für den internationalen Arbeitsmarkt vermittelt (Eurobarometer Jänner 2018).

Georg Pfeifer, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments, erklärte: „Mit der #EUandMe-Kampagne und den Filmen geben wir jungen Menschen Denkanstöße, damit sie sich ein Bild von dem machen können, was Europa für sie und ihr Leben bedeutet. So können sie bei der Europawahl 2019 eine informierte Entscheidung treffen.“

Er betonte, dass junge Österreicherinnen und Österreicher politisch besonders interessiert und aktiv sind. Bei der Eurobarometer-Umfrage zur „Europäischen Jugend“ von September 2017 haben nur 15 % der 15 bis 30jährigen angegeben, in den letzten drei Jahren an keiner Wahl teilgenommen zu haben.

Von Partylöwen und Online-Bestellern – die Filme der Kampagne
Die von der Europäischen Kommission veröffentlichten Filme zeigen, wie die EU in konkreten alltäglichen Situationen helfen kann. Zu diesen Vorteilen gehört zum Beispiel die Unterstützung bei der Gründung eines Unternehmens, wie der Film Partylöwe von Yorgos Zois zeigt. Die Möglichkeit, von überall in der EU aus online Waren zu bestellen, ist das Thema des Films Der Eigenbrötler von Tomasz Konecki und Debut von Dalibor Matanić dreht sich um die unveräußerlichen Grundrechte aller Menschen innerhalb der EU.

Im Rahmen der Kampagne findet zudem ein Wettbewerb für Nachwuchs-Regisseure aus ganz Europa statt, die eingeladen werden, Filme zu EU-relevanten Themen zu drehen. Die besten fünf Filme werden von einer Fachjury ermittelt und werden auf der Online-Informationsplattform europa.eu/euandme/de gesammelt.

Informationsplattform für junge Europäer: europa.eu/euandme
Auf der Informationsplattform finden sich neben den Filmen reale Beispiele junger EU-Bürger und -Bürgerinnen sowie Zahlen und Fakten rund um die Vorteile, die die EU für junge Menschen bietet. Von der Möglichkeit, sich im Notfall in jedem Land weltweit an eine beliebige EU-Botschaft wenden zu können, bis hin zur Teilnahme an Programmen wie Erasmus+ bietet die EU enorme Vorteile – darunter auch das Recht auf Notfallversorgung in jedem Mitgliedstaat sowie die Möglichkeit, das eigene Telefon überall in der EU ohne Roaming-Gebühren zu nutzen.

#EUandMe
Die vorrangig digitale Kampagne #EUandME ist auf 18 Monate ausgelegt. Sie startet im Mai 2018 in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Kampagne umfasst die fünf Filme der Regisseure, Open-Air-Veranstaltungen, Geschichten von EU-Bürgerinnen und -Bürgern und den Wettbewerb für junge Filmregisseure sowie zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten von Kampagnenpartnern. Mehr unter europa.eu/euandme/de

 

Fotos anbei:
BU1:
Georg Pfeifer, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments, Jugendmoderator Phillip Pertl und Wolfgang Bogensberger, Leiter der Politischen Berichterstattung und Stellvertreter des Leiters der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, mit Schülern
Fotocredit: Katharina Schiffl, Abdruck honorarfrei.

Presserückfragen:
comm:unications, Nina Weiß, Tel. 01/ 315 14 11 – 46, nina.weiss@communications.co.at

Allgemeine Presserückfragen:
Europäische Kommission, Vertretung in Österreich
Thomas Kramer, Tel. 01/ 51618-330, Thomas.Kramer@ec.europa.eu