LST in Graz_Beitragsbild

Rauchschalter der Labor Strauss Gruppe erhalten Zertifizierung für den deutschen Markt

Die Zertifizierung des Rauchschalter RS70 durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) unterstreicht einmal mehr die Qualität und Zuverlässigkeit der Lösungen der Labor Strauss Gruppe (LST) für den Brandschutz. Der Rauchschalter der jüngsten Generation sorgt auch in Umgebungen, in denen keine Brandmeldeanlagen vorgesehen sind, für die notwendige Sicherheit.

„Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung unseres Rauchschalter RS70 durch das Deutsche Institut für Bautechnik und sehen darin eine weitere Bestätigung unseres Know-hows im Bereich des Brandschutzes“, betont Martin Bauer, Produktmanager Brandmeldetechnik bei LST. Hinter dem innovativen Rauchschalter verbirgt sich eine einfache aber trotzdem sehr effiziente Lösung, um ein Ausbreiten von Feuer und Rauch zu verhindern. Gerade für kleinere Gewerbe-, Gastronomie- oder Handelsbetriebe, in denen keine reguläre Brandmeldeanlagen vorgeschrieben sind, ist der Rauchschalter RS70 eine optimale aber auch finanziell überschaubare Möglichkeit für den proaktiven Brandschutz.

In Kombination mit bis zu zwei Grenzwertmeldern sorgt der Rauchschalter der Labor Strauss Gruppe dafür, dass die vorgesehenen Brandabschnitte geschlossen werden. Während der Öffnungs- und Betriebszeiten wird die brandabschnittsbildende Türe mittels einer Feststelleinrichtung offengehalten. Löst einer der Grenzwertmelder einen Alarm aus, wird die Stromzufuhr zur Feststelleinrichtung unterbrochen und die Türe schließt sich automatisch. Zur Alarmierung kann eine Sirene oder Blitzleuchte angeschaltet werden. Die Türe kann natürlich auch über eine Taste am Rauchschalter RS70 manuell geschlossen werden.

Zusätzlich können über die Steuereingänge verschiedene Hilfsfunktionen genutzt werden – dazu gehört etwa eine zeitliche Verzögerung beim Schließen der Türe. Das ist wichtig, um etwa Fluchtwege für Personen mit eingeschränkter Mobilität freizuhalten. Die Schließung der Türe kann um bis zu 75 Sekunden verzögert werden. Optional bietet LST auch eine Lithium-Ionen-Notstrombatterie an, mit der ein Netzausfall um bis zu vier Stunden überbrückt werden kann. Neben der umfassenden Funktionalität hat LST bei der Entwicklung ein Augenmerk auf ein zeitgemäßes Design gelegt, sodass sich der Rauchschalter auch optisch optimal in die Umgebung einfügt.

Der Aufwand für die Projektierung, Montage und Inbetriebnahme des Rauchschalters RS70 fällt sehr gering aus. Dadurch lassen sich auch bestehende Anlagen ohne großen zeitlichen Aufwand auf den neusten technischen Stand bringen.

Innovation zum Schutz von Menschen und Werten

Die Labor Strauss Gruppe ist ein führender europäischer Hersteller professioneller Gebäudesicherheitstechnik. Mit mehr als 200 Mitarbeitern und elf Standorten in Österreich und Deutschland erzeugt der Spezialist im Bereich Brandmeldeanlagen und Löschsteuersysteme sowie in der Einbruch- und Überfallmeldetechnik hochwertige und innovative Produkte für den weltweiten Einsatz. Neu im Produktportfolio sind Not- und Sicherheitsbeleuchtungsanlagen. Die Fertigung an heimischen Standorten, ein hoher F&E-Anteil, kundenspezifische Lösungen sowie umfassender und schneller Service zeichnen das traditionsreiche Familienunternehmen mit Stammsitz in Österreich aus. www.laborstrauss.com

Foto beiliegend:

BU: Der Rauchschalter RS70: eine einfache Form des Brandschutzes.
Fotocredit: Labor Strauss Gruppe, Abdruck honorarfrei

Presserückfragenhinweis:

Labor Strauss Sicherungsanlagenbau GmbH
Andreas Kurzweil, Tel. +43 1 521 14-19
Wiegelestraße 36, A-1230 Wien
andreas.kurzweil@lst.at
www.laborstrauss.com

comm:unications, Agentur für PR, Events und Marketing
Sabine Pöhacker, Tel. +43/1/315 14 11-0
Servitengasse 6/8, A-1090 Wien
sabine.poehacker@communications.co.at