Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen_Beitragsbild

mytaxi Umfrage: Zwei Drittel kennen den Unterschied zwischen Mietwagen und Taxi nicht!

mytaxi, Daimler-Tochter und welterste Taxi-App, hat das Mobilitätsverhalten der Wiener hinterfragt. Die repräsentative und im Oktober durchgeführte mytaxi Umfrage zeigt deutlich, dass Aufklärungsbedarf hinsichtlich Taxi und Mietwagen besteht. www.mytaxi.com

63,9 % der Befragten kennen den Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen nicht! Nur lediglich jedem Fünften ist bei ungestützter Befragung bekannt (21,2 %), dass Mietwagen nach der Fahrt zur Betriebsstätte zurückkehren müssen. Nur jeder Achte (12,9 %) weiß, dass ausschließlich Taxis das Recht haben, einen Fahrgast unterwegs aufzunehmen, und lediglich 11 % sind sich bewusst, dass Mietwagen in der Betriebsstätte vorbestellt werden müssen und somit nur nach Anfrage zur Verfügung stehen dürfen. Noch weniger wissen, dass Taxis weit mehr Vorschriften und Gesetze als Mietwagen zu beachten haben (8 %) und dass Taxifahrer im Unterschied zu Mietwagenfahrern eine Taxi- und Ortskundeprüfung ablegen müssen (7,4 %). Wie wenig der Bevölkerung der Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen klar ist, zeigt auch, dass nur 1,7 % bewusst ist, dass Taxis Bestandteil des öffentlichen Verkehrs sind und daher auch Busspuren nutzen dürfen. Das ermöglicht einen schnelleren Transport in der Stadt. So gut wie gar nicht bekannt ist, dass Taxis einer Beförderungspflicht unterliegen (1,1 %) und dass es unterschiedliche Nummerntafeln für Taxis bzw. Mietwagen gibt (0,8 %): Taxis sind mit der Abkürzung TX und Mietwagen mit MW gekennzeichnet.

Hinsichtlich der Preisgestaltung wissen lediglich 5,8 % der Befragten, dass Taxis fixe Preise und somit festgeregelte Tarife haben. Auch bei gestützter Fragestellung ist nur der Hälfte bewusst (50,6 %), dass Taxifahrer bei Zeiten hoher Nachfrage keinen höheren Tarif verlangen dürfen. Immerhin ist 29,3 % bekannt, dass der Wiener Taxitarif vom Landeshauptmann Wiens festgelegt wird. Auch wissen 12,4 % der Befragten, dass Mietwagenfahrer kein Leumundszeugnis vorlegen müssen, wenn sie gestützt befragt werden.

mytaxi fordert gleich Bedingungen für gleiche Dienste
mytaxi ist mit einer Präsenz in 100 europäischen Städten, 100.000 registrierten Fahrern und mehr als 10 Millionen Fahrgästen pro Jahr europäischer Marktführer und großer Partner des Taxigewerbes. Allein in Wien wird die bekannte Taxi-App von rund 1.000 lizenzierten Taxifahrern genutzt.

Alexander Mönch, General Manager mytaxi Deutschland und Österreich: „Die Umfrage zeigt deutlich, dass den Bürgern der Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen nicht klar ist. Hier wollen wir aufklären. Die Verkehrsart Mietwagen wurde ursprünglich geschaffen, um anspruchsvollen Gästen auf Vorbestellung – daher die Rückkehrpflicht – eine Limousine mit Chauffeur zu stellen, die teurer ist als ein herkömmliches Taxi. Mit der heutigen Smartphone-Technologie ist es nun wie bei Taxi-Apps ebenso möglich, auch Mietwägen ad hoc zu vermitteln. Die Qualität der Fahrzeuge, die von Mietwagen-Plattformen vermittelt werden, ist dabei nicht besser als bei der Verkehrsart Taxi. In der Praxis ist zu beobachten, dass die Mietwagenlenker, die im Gegensatz zum Taxilenker keine Ortskenntnisprüfung absolviert haben, die sogenannte Rückkehrpflicht zur Betriebsstätte ignorieren. Behörden tun sich schwer mit wirksamen Kontrollen. In der Praxis konkurrieren somit zwei Verkehrsarten mit gleichem Service – ad hoc Transport von A nach B im urbanen Raum – zu gänzlich unterschiedlichen Wettbewerbsbedingungen. Eine Abschaffung der Rückkehrpflicht würde diese Situation legalisieren und zugleich verschlimmern. Daher setzt sich das Taxigewerbe und die Wirtschaftskammer richtigerweise für ein Einheitsgewerbe ein. Diese Pläne werden im Grundsatz von mytaxi unterstützt.“

 

Zur Umfrage
mytaxi hat Anfang Oktober gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut marketagent.com eine repräsentative Online-Umfrage zum Mobilitätsverhalten der Wiener Bevölkerung durchgeführt. Mit einem CAWI Online Access Panel wurden 1.005 Personen aus Wien im Alter zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Das Sample ist repräsentativ für die Wiener Bevölkerung. Die Erhebung wurde von 2. bis 4. Oktober 2018 durchgeführt.

 

Über mytaxi
mytaxi wurde im Juni 2009 gegründet und war die weltweit erste Taxi-App, die eine direkte Verbindung zwischen Fahrgästen und Taxifahrern herstellt. Mit mehr als 10 Millionen Fahrgästen und 100.000 registrierten Fahrern ist mytaxi die führende Taxi-App in Europa. Allein in Wien wird mytaxi von rund 1.000 lizenzierten Taxifahrern genutzt. Seit September 2014 gehört mytaxi zur Daimler Mobility Services GmbH (Teil der Daimler Gruppe). Im Juli 2016 kündigte mytaxi den Zusammenschluss mit Hailo an, der führenden Taxi-App in Großbritannien und Irland – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur größten Taxi-App Europas. Mit seinen mehr als 500 Mitarbeitern ist mytaxi heute in rund 100 Städten aktiv. CEO von mytaxi ist Eckart Diepenhorst. Weitere Infos unter www.mytaxi.com

Fotos anbei:
BU1: Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen
BU2: mytaxi
Fotocredit: mytaxi, Abdruck honorarfrei

Presse-Rückfragen:
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Sabine Pöhacker
Tel.: +43 (0)1 315 14 11-0
sabine.poehacker@communications.co.at
Servitengasse 6/8, 1090 Wien

mytaxi Austria GmbH
Sarah Lamboj
Tel.: +43 (0) 676 839 17 202
s.lamboj@mytaxi.com
Lazarettgasse 9, 1090 Wien