mytaxi ist größter Partner des Taxigewerbes

Allzu oft wird mytaxi mit anderen digitalen Mobilitätsplattformen in einen Topf geworfen und als Konkurrent der Wiener Taxler dargestellt. Nachstehend räumt Alexander Mönch, mytaxi General Manager für Deutschand und Österreich, mit Missverständnissen auf und bezieht Position.

1. mytaxi war beim Taxigipfel dabei!
Beim Wiener Taxigipfel war mytaxi als einer der 25 Branchenvertreter eingeladen und hat vor Ort und gemeinsam mit Branchenverantwortlichen über die Zukunft des Wiener Taxigewerbes diskutiert. Wiederholt wurde mytaxi als positives und innovatives Beispiel hervorgehoben!

2. mytaxi ist größter Partner des Taxigewerbes
mytaxi ist mit einer Präsenz in 150 europäischen Städten, 100.000 registrierten Fahrern und mehr als 10 Millionen Fahrgästen pro Jahr europäischer Marktführer und größter Partner des Taxigewerbes. Allein in Wien wird die bekannteste Taxi-App von rund 1.000 lizenzierten Taxifahrern genutzt. Deklariertes Ziel der Daimler-Tochter: Das Taxigewerbe ins digitale Zeitalter zu führen!

3. mytaxi: Keine Kompromisse bei Qualität und Auswahl der Fahrer
mytaxi arbeitet ausschließlich mit lizenzierten Fahrern. Diese haben eine Taxiprüfung abgelegt, verfügen über gute Orts- und Sprachkenntnisse sowie einen guten Leumund. mytaxi Qualitätskritierien reichen weit über Branchenstandards hinaus, u.a. gibt es bei mytaxi einen jährlichen Qualitäts-Check sowie laufende Qualiätsschulungen für Fahrer.

4. Bei mytaxi gibt es keine Dumping-Preise
Mit der Taxi-App ist volle Transparenz bei der Bezahlung gegeben, die Preise entsprechen dem Wiener Taxitarif. Die mytaxi-App verfügt auch über eine Trinkgeldfunktion. Dadurch erhalten mytaxi Fahrer im Durchschnitt mehr Trinkgeld als branchenüblich.

5. Vorteile für mytaxi Fahrgäste
Die Bestellung eines mytaxis basisert auf modernen Technologien, wobei die funktionelle und kundenfreundliche App die herkömmliche Telefonbestellung ersetzt. Die wichtigsten Vorteile: Volle Transparenz über die Wegzeit, die Kosten, den Fahrer und den PKW. Zudem gibt es ein Bewertungssystem hinsichtlich der Fahrer, dementsprechend können Fahrgäste via App auch ein 5-Sterne-Taxi bestellen.

6. Digitale Geschäftsmodelle sind die Zukunft – auch in Österreich!
mytaxi begrüßt die Initiative des Taxigipfels. Die Taxiindustrie muss jedoch dringend Beschlüsse fassen, um die Branche zukunftsfähig aufzustellen. Wiens Bevölkerung wächst in absehbarer Zeit um 10 bis 15 Prozent. Um Zustände wie in Moskau oder Shanghai zu vermeiden, muss der Individualverkehr deutlich reduziert werden. Der Ansatz dafür sind digitale Geschäftsmodelle, die Formen der geteilten Mobilität unterstützen: Über multimodale Vermittlungsplattformen können Menschen zukünftig zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Minibussen, Car-, Fahrrad- oder Mopedsharing wählen. Der Taxisektor ist damit nicht zwingend bedroht. Entscheidend sind Serviceleistungen für Kunden sowie faire Wettbewerbsbedingungen.

7. mytaxi zeigt innovative Lösungen für urbane Mobilität auf
Digitale Sharing-Modelle stellen eine echte Alternative zum Individualverkehr dar. Die Taxibranche hat mit mytaximatch bereits die passende Technologie: Menschen, die in gleicher Richtung unterwegs sind, werden durch die mytaxi-App zusammengeführt und teilen sich die Kosten einer Fahrt. Tests laufen bereits sehr erfolgreich in Warschau, Hamburg und Berlin, auch für Wien rückt diese Vision in greifbare Nähe.

8. Der Fahrgast hat die Wahl
Auf dem Taxigipfel wurde zu Recht das Thema Qualität diskutiert. Neue Mobilitätsservices sorgen für mehr Wettbewerb um den Fahrgast. Jeder Taxifahrer und Taxiunternehmer hat es selbst in der Hand, sich von anderen Anbietern abzuheben. Ein freundlicher Auftritt, ein Wasser an heißen Tagen, eine Tageszeitung. Keine hohen Investitionen für mehr Trinkgeld, mehr Stammkundschaft und mehr Ansehen für die Branche.

9. mytaxi bietet kundenorientierte Lösungen
mytaxi arbeitet konsequent an neuen Technologien und Services, um den persönlichen Anforderungen seiner Fahrgäste zu entsprechen – das reicht von Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit, über neue Funktionen der mytaxi-App bis zu zeit- und kostenschonenden Serviceleistungen für Firmen und Business-Kunden.

Alexander Mönch
Alexander Mönch ist General Manager mytaxi Deutschland und Österreich. Bereits während des Studiums der Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften war er Autor und Verleger zahlreicher Bestseller über die Nutzung von Internetdiensten. Nach einigen Jahren in der Dokumentarfilmproduktion arbeitete er als Innovationsmanager im Quelle Versandhandel sowie als Co-Gründer eines Start-Ups. Seit 2011 gestaltet er den Aufbau von mytaxi aktiv mit.

Über mytaxi
mytaxi wurde im Juni 2009 gegründet und war die weltweit erste Taxi-App, die eine direkte Verbindung zwischen Fahrgästen und Taxifahrern herstellt. Mit mehr als 10 Millionen Fahrgästen und 100.000 registrierten Fahrern ist mytaxi die führende Taxi-App in Europa. Seit September 2014 gehört mytaxi zur Daimler Mobility Services GmbH (Teil der Daimler Gruppe). Im Juli 2016 kündigte mytaxi den Zusammenschluss mit Hailo an, der führenden Taxi-App in Großbritannien und Irland – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur größten Taxi-App Europas. Mit seinen mehr als 500 Mitarbeitern in 26 europäischen Niederlassungen ist mytaxi heute in über 150 Städten aktiv. Eckart Diepenhorst ist Geschäftsführer (CEO) von mytaxi. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mytaxi.com

Fotos anbei:
BU1: Alexander Mönch, General Manager von mytaxi Österreich und Deutschland
BU2: mytaxi
© mytaxi, Abdruck honorarfrei

Presse-Rückfragen:
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Sabine Pöhacker
Tel.: +43 (0)1 315 14 11-0
sabine.poehacker@communications.co.at
Servitengasse 6/8, 1090 Wien

mytaxi Austria GmbH
Sarah Lamboj
Tel.: +43 (0) 676 839 17 202
s.lamboj@mytaxi.com
Lazarettgasse 9, 1090 Wien